Empfang in Fangasso – Nach 8.000 km Fahrt endlich am Ziel

Die Fahrt nach Fangasso musste in zwei Etappen erfolgen, da wir sonst in die Dunkelheit gekommen wären. Die Straße bis Segou war nagelneu und hatte lediglich eine kurze staubige Umleitung. Gegen frühen Abend wurde San erreicht und es wurde bei Verwandten von Haby übernachtet.

DSCF3427

DSCF3430

Gleich am nächsten Morgen legten wir die letzten 75 km bis Fangasso zurück, wo uns die Schüler, Lehrer und die Honoratioren Fangassos einen unvergessenen Empfang bescherten. Über 1000 Menschen begrüßten uns singend und klatschend während der Einfahrt. Damit hatten wir nicht gerechnet. Nach kurzer Begrüßungszeremonie wurde uns ein Ablaufprotokoll übergeben und wir besichtigten die Kantine, den Schulgarten, die Baustelle der Bibliothek und das Centre de Sante. Die Schulkantine sah bestens aus und alles war wie beschrieben, im Garten wuchs jedoch diesmal wenig, was mit fehlendem Wasser und mit einem gierigen Ziegenbock erklärt wurde, der über den Zaun gesprungen war. Auch unsere vor 4 Jahren überführte Ambulance fristete ein eher jämmerliches Dasein auf drei Rädern.

DSCF3450DSCF3453
Doch der neu gewählte Bürgermeister erklärte, er werde sich jetzt persönlich für eine Reparatur des Fahrzeugs einsetzen. Nach Übergabe der mitgeführten Untersuchungsbank und anderer kleiner Materialien ging es zurück zur Kantine wo schon das Komitee zusammengekommen war.

Jetzt ging es daran, eine für alle Parteien tragbaren und nachhaltigen Kompromiss, zum dauerhaften Betrieb der Kantine zu finden.

Arbeiten in Bamako erledigt – Morgen geht es Richtung Fangasso

Nach 3 Tagen in Bamako sind wir zu Haby gezogen um mit ihr klären, was für den Betrieb der Schulkantine benötigt wird. Haby hat hier vor Ort für uns die Organisation übernommen und sowohl Equipmment als auch Grundnahrungsmittel gekauft. All das werden wir jetzt nach Fangasso transportieren.

AnlieferungMorgen wird es also losgehen und wir sind gespannt, ob unsere Pläne aufgehen. Am ersten Tag werden wir mit dem Kommitee alle offenen Fragen abklären. Am nächsten Tag, Samstag, wird es die Eröffnung mit den ersten Mahzeiten geben. Es wird für 100 Personen Essen gekocht und alle Anwesenden sind eingeladen. Mal sehen, ob das alles auch so klappt. So kann auch gleich festgestellt werden, ob für den künftigen Großküchenbetrieb noch etwas fehlt.
Es ist immer wieder eine Herausforderung so etwas zu organisieren und ohne  die Hilfe von Haby wäre dies ein noch wesentlich schwieriger.

EquippmentLebensmittel

Fahrt gestartet – Auftrag Bibliothek vergeben

Agurain, 14.01.2017

Nach einigen Verzögerungen konnte nun die Fahrt nach Fangasso endlich losgehen. Durch Sturm und Schnee wurde die Fahrt länger und anstrengender als üblich und machte eine sehr kalte Übernachtung hinter Paris notwendig. Doch nun sind die ersten 1.680 Kilometer geschafft und wie üblich wurden wir bei Mecki im Baskenland sehr freundlich aufgenommen. Am Sonntag geht es weiter nach Algeciras um dann am Montag nach Marokko überzusetzen.

SchneeEtappe1

 

Auftrag zur Sanierung des Schulgebäudes Vergeben – Bibliothek wird gebaut

Nachdem die Zusage über 3.000 Euro vom Göttinger Verein Sonnenfahrt eingegangen ist, konnte nun auch die Sanierung des ältesten Schulgebäudes in Fangasso in Auftrag gegeben werden. Den Auftrag wir, wie schon die Kantine, Lakami übernehmen, der uns bei den Baukosten um 7% entgegen gekommen ist. Die Kosten werden nun 3.660 Euro betragen und mit den bisherigen Erfahrungen beim Bau der Kantine können wir davon ausgehen, dass diese auch nicht überschritten werden.

Schulkantine fristgerecht fertiggestellt – Einweihung im Januar

Fangasso 17.12.2016

Nach nur zweieinhalb Monaten Bauzeit konnte die Schulkantine in Fangasso in Rekordzeit fertiggestellt werden. Die Kommunikation zwischen Bauunternehmer, APA-Mali, ACO-Deutschland und dem Dorfkomitee war zwar anstrengend, doch alle beteiligten Parteien arbeiteten vorbildhaft zusammen. Auch das Wetter spielte mit, so dass hier ebenfalls keine Verzögerungen eintraten.

received_1847888422148788_resizedreceived_1847888465482117_resized

 

 

 

Allerdings waren auch einige Änderungen notwendig geworden. Aus Feuerschutzgründen wurde auf Holzmaterialien verzichtet und das gesamte Gebäude musste aus massiven Steinen gebaut werden, woran sich dann hoffentlich auch die dort beheimateten Termiten die Zähne ausbeißen. Ein zusätzlicher Ringanker wurde ebenfalls verbaut um eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten.

received_1847889488815348_resizedreceived_1847889405482023_resized

 

 

 

 

Auch die Fenster und Türen mussten modifiziert werden und wurden mit kräftigen Insektennetzen versehen, damit diese und andere Nager nicht an die Vorräte gelangen können. Alles zusammen ergab Mehrkosten von 830.000 CFA, die aber langfristig gut angelegt sind. Einen herzlichen Dank für die Fotodokumentation an Bakary Coulibaly aus Fangasso.

Doch jetzt sind alle froh es geschafft zu haben und wir freuen uns auf die feierliche Einweihung im Januar.

NGO – Informationsaustausch bei Neudorff

Am Donnerstag, den 3.11.2016 hatte Neudorff alle beteiligten NGOs des Kantinenbaus in Fangasso eingeladen. Der Informationsaustausch und die Festigung der Beziehungen standen im Mittelpunkt. Gekommen waren Haby Dembele (APA-Mali, Bamako), Dr. Herbert Querfurt (APA-Mali, Sektion Deutschland), Dr. Angela Dieterich (africa-co-operation e.V., Göttingen). Geladen und durch das Programm führten Silke Conrad und Johannes Albers von der Firma Neudorff (Nachhaltigkeit).

visit-neudorff

S. Conrad, J. Albers, H. Dembele, A. Dieterich

gruppe-apa-aco2

S. Conrad, H. Dembele, A. Dieterich, H. Querfurt

Nach einem kurzen Begrüßungskaffe konnten die Gäste die Forschungsgärtnerei Aerzen besichtigen und die vielfältigen Forschungsarbeiten begutachten. Diese Begehung und eine kurze Präsentation  vermittelten die vielseitigen Anstrengungen und Leistungen des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und vermittelte, warum Neudorff Gewinner des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2014 geworden ist.

Allein im sozialen Bereich unterstützt Neudorff nicht nur den Kantinenbau in Mali, sondern auch ein Fair Trade Projekt Pyrethrum in Tansania und das Resoil Projekt in Uganda.

An der folgenden, offenen Diskussionsrunde dieser ungewöhnlichen Zusammenkunft beteiligten sich auch die Presse (DEWEZT), das Radio (RadioAktiv), sowie einige Mitarbeiter. Eine kleine Übersicht der Aktivitäten und Wirkungen der Arbeit der anwesenden  NGOs zeigten, dass zukunftsorientiertes aktives Handeln den Menschen in den Entwicklungsländern helfen kann die eigene Entwicklung voranzutreiben. Die Verhältnisse in den afrikanischen Ländern haben Zusehens Auswirkung auf Europa und somit auch auf Deutschland. So mancher Leser mag sich fragen, was die Wirtschaft bewegt, sich in solchen Projekten zu engagieren.

Die Agenda 2030 und ihre Auswirkungen

Doch dies ist relativ einfach zu erklären, denn letztes Jahr wurde von der UN die Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen verabschiedet, die von den meisten Nationen der Welt unterzeichnet wurden.

„Wir können die erste Generation sein, der es gelingt, die Armut zu beseitigen, ebenso wie wir die letzte sein könnten, die die Chance hat, unseren Planeten zu retten. „
UN-Generalsekretär Ban-Ki Moon

sdgs_17_ziele_un_

Diese Ziele umzusetzen wird alle betreffen, denn die Regierungen planen eigene nationale  Maßnahmen  um ihren Beitrag zu leisten. Dabei soll es eine enge Bindung zwischen Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft geben. Wer sich jetzt aktiv damit auseinandersetzt, kann erahnen was auf uns zukommt und ist so schon heute gewappnet um den Anforderungen von Morgen gewachsen zu sein.

Weitere Informationen zu den Organisationen unter:

apa-logoAktion pro Afrika e.V.:
http://www.xedoc.de/afrika/

 

aco-klein1africa-co-operation e.V.:
www.africa-co-operation.de

 

Netzwerk-Malihilfe-200Netzwerk Mali-Hilfe:
www.xact-live.de/mali-netz

 

 

Freude am Gärtnern – Lehrer und Schüler beackern den Schulgarten Fangasso

Fangasso, 07.10.2016

Gestern erreichten uns neue Fotos vom Schulgarten. Hier sind freudige Schüler zu sehen, die den Garten bewirtschaften und auf eine gute leckere Bio-Ernte hoffen. Bei dieser Bewirtschaftung kann kein Biosiegel mithalten, denn in diesem Garten werden nur natürliche Dünger (Pferdemist) und Wasser eingesetzt. Pestizide oder mineralischer Dünger gibt es dort nicht und die Menschen könnten diese auch nicht bezahlen.

Der Garten soll die im Bau befindliche Kantine beliefern und nebenbei das naturgemäße Gärtnern fördern, denn so lernt man mit der Natur vitaminreiches Gemüse zu ernten. Jetzt hoffen wir auf einen zügigen Weiterbau der Kantine:

received_1795576584046639 received_1795576394046658 received_1795670380703926

 

 

Die Spur der Steine – ein wenig Hoffnung für eine nachhaltige Entwicklung

Innerhalb von drei Tagen und zwei Nächten konnten 1100 Steine in Handarbeit fertiggestellt werden. Hier wurde Sand und Kies mit Zement vermischt und in Formen gegeben. Diese Steine müssen nun feucht gehalten werden damit sie nicht zu schnell austrocknen, denn sonst gibt es Risse und sie sind nicht mehr stabil genug. Bei Temperaturen zwischen 35 und 38 C° im Schatten ist das schweißtreibende Schwerstarbeit. Da kann man nur Hochachtung vor dieser Meisterleistung haben.

received_1795940957343535 received_1794719184132379

News aus Fangasso – Erster Spatenstich für die Schulkantine erfolgt

Kantinenprojekt von africa-co-operation e.V. und APA-Mali geht in die Bauphase über.

Am Samstag, den 1. Oktober konnte fristgerecht mit dem Bau der Schulkantine gestartet werden. Die Zusammenarbeit aller Beteiligten (africa-co-operation e.V., APA-Mali, das Dorfkommitee in Fangasso, der Bauunternehmer Lakami sowie die Deutsche Botschaft in Bamako) über zwei Kontinente hinweg, hatte vorbildhaft geklappt, sodass wir nun gut im Zeitplan liegen. Die Kommunikation verlief fast ausschließlich über E-Mail und Facebook-Messenger, woher auch die aktuellen Fotos stammen. Diese zeigen, wie die Steine für den Bau in Handarbeit angefertigt werden und kritisch vom Bauunternehmer Lakami Maguiraga geprüft werden.

received_1794460460824918 received_1794460614158236 received_1794460734158224 received_1794460857491545
Gerne hätten wir schon früher angefangen, doch erst vor einer Woche konnte der Scheck über 6.000.000 CFA Fördersumme von der Deutschen Botschaft in Bamako übergeben werden und vor der Auszahlung durfte nicht mit der Arbeit begonnen werden. Die Arbeiten werden nun systematisch fortgesetzt und von Bakary Coulibaly begleitet und fotogafisch dokumentiert.

Jetzt hoffen wir, dass das Wetter hält und uns die auslaufende Regenzeit keinen Strich durch die Rechnung macht, denn bis Jahresende muss die Kantine fertiggestellt sein, da andernfalls die Fördergelder zurückgezahlt werden müssen.

 

Botschaft übergibt Scheck über 6.000.000 CFA

Bamako, 21.09.2016

Nach langer Wartezeit ist es nun soweit, der Scheck für den Bau der Kantine ist übergeben worden. Jetzt nach der Übergabe geht es in die Bauphase.

scheck

lakami-maguiraga

 

 

 

 

Lakami Maguiraga (Foto), unser Bauunternehmer, wird am 1.10.2016 nach Fangasso fahren und die Bauvorbereitungen treffen. Wichtig ist nun die Erstellung des Fundaments. Hierfür wird Sand und Kies benötigt. Dieser ist nicht direkt Vorort vorhanden und muss von einem Fluss angeliefert werden. Dieser soll in ca. 20 km Entfernung liegen.

Mehr demnächst…

Fußball in Fangasso – demnächst im Trikot – Football a Fangasso – Bientôt avec tricots

Fußball in Fangasso – demnächst im Trikot

Wie alle Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt wird in Fangasso auch Fußball gespielt. Doch oft fehlt schon der Ball, wie ich beim letzten Besuch feststellen konnte. Trikots oder Sporthosen waren natürlich ebenfalls nicht vorhanden. Jetzt konnten wir zwei Trikot Sets und zwei Fußbälle bekommen.

ballDiese wurden von Maika Dieterich und Eva Pampe, die jetzt mit der Organisation weltwärts mit dem ASC  Projekte in Südafrika und Namibia begleiten, als Spende von Karstadt Sport gesammelt. Beim nächsten Besuch werden wir diese an die Kinder in Fangasso übergeben und ein leidenschaftliches Fußballspiel erleben können.

Danke an alle Beteiligte für diese gute Aktion!

Football a Fangasso –  Bientôt avec tricots

Comme tous les enfants et les jeunes sur tout le monde les enfants jouent aussi le football dans Fangasso. Le plus souvent il n’y a aucune balle, comme je pouvais constater lors de la dernière visite. Du tricot ou des pantalons de sport, ils n’ont pas non plus.

tricot1

Maintenant, nous pouvions recevoir deux tricots des assortiments et deux balles de pied.

Ceux-ci étaient ramassés par Maika Dieterich et Eva Pampe. Maintenant, les deux sont avec l’organisation weltwärts en Afrique du Sud et Namibie. Le don était donné par Karstadt le sport. Lors de la prochaine visite remettront tout aux enfants dans Fangasso et peuvent voir un passionné match de football.

Merci pour cette bonne Action!tricot2

shorts