Ein Film sagt mehr als 1000 Worte

Hervorgehoben

Dieses Video wurde von Maika gedreht. Hier erklärt sie ihre Sicht über den Ort, die Menschen und warum es sich lohnt diese Arbeit zu machen. Maika war selbst im Januar 2018 in Fangasso und konnte so die Menschen kennenlernen und ihre Eindrücke weitergeben. Aber auch hier in Deutschland hat sie mitgeholfen Spenden zu akquirieren, Infomaterial zu erstellen und auch bei der Verladung von Hilfsgütern zu helfen.

Wir haben unsere E-Mail-Adresse geändert

Wir lassen uns nicht erpressen!

Seit 2 Monaten wurde unsere Mail Adresse von Spam Mails geflutet. Vermutlich ist unsere Adresse in einem Datenpaket enthalten, das im Netzt verkauft wird. Für uns war dies lästig aber immerhin noch nicht Sicherheitsrelevant. Jetzt jedoch haben sich auch Erpresser gemeldet, die uns mit unserer Mail Adresse zum BitCoin Transfer zwingen wollen. Um hier mal wieder etwas Ruhe reinzubringen haben wir uns entschlossen mit einer einfachen Maßnahme wieder Ruhe ins System zu bekommen.  

Unsere neue E-Mail lautet: contact (ed) africa-co-operation.de

Vielen Dank für euer Verständnis

Schulkantine jetzt in Eigenverwaltung

Seit Eröffnung, der Schulkantineim (Januar 2016) hat sich Haby Dembele von unserem Partnerverein APA-Mali immer mit um die Finanzen gekümmert. Haby war gerade zu Gast bei APA-Mali Deutschland in Essen. Dies haben wir genutzt um kurz mit ihr zu sprechen und den Dank für die gute Zusammenarbeit auszusprechen.

Seit März läuft nun der Betrieb in Eigenverantwortung der Kantinen-Crew. Das Dorfkomitee kontrolliert und wacht über die Einhaltung der Regeln. Jetzt hoffen wir, dass die Menschen in Fangasso alles gut managen.
Die ersten drei Monate lief alles positiv, denn alle Rechnungen und Dokumente wurden zeitnah gesendet. Für die Zukunft suchen wir nach einer 2-jährigen Kontrolle einer unabhängigen Partei in Mali (Audit, mit Bericht), die uns dies dann 2020 bestätigen kann.

1.000 Euro Unterstützung gewonnen

Bei der Aktion „Platz schaffen mit Herz“ haben wir mit 361 Altkleiderpaketen den 6. Platz geschafft und so 1000 Euro gewinnen können. Innerhalb von sechs Wochen so viele Altkleider zu sammeln, zu verpacken und zu versenden war eine richtige Herausforderung. Aber immerhin hatte jedes Paket einen Gegenwert von 8 Schulessen. Vielen Dank an alle die uns behilflich waren. So können wir den Betrieb der Schulkantine auch weiterhin sichern. Bei der nächsten Voting Aktion, die am 18. Juni startet sind wir wieder dabei.

Linea & Maika sammeln in Freiburg

Altkleidersammlung in DiemardenÜbrigens: Altkleider sind Rohstoffe und werden zwischen 300 und 400 Euro je Tonne gehandelt.

Wir machen mit – Platz schaffen mit Herz

Mach mit – 1.000 Euro für unser Projekt – Altkleider einsenden und abstimmen

Immer wieder holt uns das leidige Thema Spendenbeschaffung ein. Mit dem Projekt „Platz schaffen mit Herz“ können wir 1000 Euro Unterstützung erhalten. Allerdings braucht wir eure Hilfe, denn hierzu brauchen wir eure Stimmen. Die Aktion geht bis zum 12. März 2019 und wie dies funktioniert erfahrt ihr weiter unten.


Mit wenig viel erreichen, wie funktioniert das?

Das ist ganz einfach und kostet nichts:

  1. Kleiderschrank durchsuchen
  2. Fünf bis 10 Teile in einen Karton packen
  3. Link anklicken: https://www.platzschaffenmitherz.de/#mitmachen
  4. Deine Postleitzahl eingeben
  5. Paketschein per E-Mail-Adresse zusenden lassen
  6. Paket zum Hermesshop bringen
  7. Nachdem das Paket eingetroffen ist bekommt ihr den Voting Code per E-Mail
  8. Diesen Voting Link anklicken und den Voting Code eingeben

Jetzt gleich den Schrank durchsuchen und nicht aufschieben. Klamotten so hinlegen, dass es nicht vergessen wird. Und auf jeden Fall: Weitersagen und Freunde, Bekannte und Verwandte zum Mitmachen animieren. Wer viel Altkleider hat, kann diese auf mehrere Pakete aufteilen und kann auch mehrmals abstimmen.

Alle weiteren Infos unter: https://www.platzschaffenmitherz.de/faq
Was passiert mit den Altkleidern?

Wir brauchen diese Unterstützung, um die Schulkinder in Fangasso dauerhaft mit einer warme Mahlzeit zu unterstützen. 18.500 Schulessen im Jahr kosten uns 6.500 Euro. Zudem kommen immer noch weitere Ausgaben hinzu, wie z. B. der Projektbesuch mit Kontrolle, Reparaturen oder Bücher für die Bibliothek.

Neues aus der Schulbibliothek

Es ist immer schön zu sehen wie Dinge, die in unserem Land wertlos scheinen, in anderen Ländern einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung bieten können. Schön zu sehen auf den Fotos vom Schuldirektor Dofini R. Dembele vor und in der von uns gebauten und eingerichteten Schulbibliothek.

Weiterlesen

6 Jahre Aktivität – Jahresrückblick 2018

Das Jahr 2018 ist vorbei und es ist wieder viel geschehen. Dieses Jahr haben wir über 16.000 Teller mit einem warmen Mittagessen gefüllt und ganz nebenbei eine Schulbibliothek mit 850 Büchern und Möbeln bestückt. Ohne eure Hilfe und Unterstützung wäre all dies nicht möglich gewesen. Deswegen von ganzem Herzen: „Merci beaucoup!“ Das war jede Menge Arbeit.

Weiterlesen

Rückblick und Abrechnung

Alle Jahre wieder kommt die Zeit der Abrechnung. Umso schwieriger ist das ganze, wenn da mehrere Parteien beteiligt sind und jeder eine andere Form wählt. Zudem ist die Kommunikation nicht einfach, wenn dies in drei Sprachen geschieht. Da kann es auch schon mal zu Verständnisschwierigkeiten kommen.

Auch die Rechnungen werden ungeordnet fotografiert und zugesendet. Da braucht es Zeit diese zu verstehen und entsprechend anzulegen. Jetzt ist es aber und wir können folgendes Ergebnis präsentieren. Nach dieser Rechnung ist der Betrieb der Kantine bis Februar 2019 mit dem überlassenen Kapital GESICHERT.


Weiterlesen

Fünfter Hilfstransport für Mali beladen

Gute Planung und Absprachen machen sich bezahlt, denn gestern konnte der fünfte LKW mit Hilfsgütern für Mali beladen werden. Das Seniorenheim Pro Seniore in Göttingen modernisiert und die gut erhaltenen hydraulischen Pflegebetten werden durch elektrische Betten ersetzt. Die mechanischen Betten sind jedoch bestens geeignet für die kleinen Krankenstationen in den ländlichen Regionen Afrikas, denn Strom und Pflegebetten sind dort Mangelware.

Die ersten 250 km sind geschafft – 7000 km sind aber noch zu machen

Weiterlesen