DSGVO Datenschutz – Was tun?

Ab 25. Mai 2018 tritt die DSGVO Datenschutzverordnung in Kraft und trifft auch kleine Vereine. Jetzt stellt man sich natürlich die Frage was zu tun ist und ob in der Verwaltung auch Änderungen notwendig sind. Unser Verein, mit lediglich 11 Mitgliedern und einer sehr übersichtlichen Anzahl von Spendern, braucht sich da keine großen Sorgen machen.

Die Daten sind sicher aufbewahrt und es werden lediglich Namen und Adressen gespeichert. Da wir auch keine Einzugsermächtigungen von Personen oder Firmen speichern, werden wir lediglich alle sonstigen sensiblen Daten in einen verschlüsselten Ordner verschieben. So ist gewährleistet das keine Unbefugten Zugang haben.

Wichtig: In Website, Facebook & Co Datenschutzseite einfügen

Doch was noch wichtiger ist, ist jetzt die Webseiten mit einer entsprechenden Erklärung zu versehen, damit die Abmahnanwälte nicht abkassieren können. Für diese kann das ein wahres Eldorado werden, denn hier lässt sich einfach und schnell Geld verdienen.

Datenschutzerklärung mit dem Generator selbst herstellen

Dies ist einfacher als so mancher denkt, denn wir z.B. speichern gar keine Daten. Lediglich zur Freischaltung eines Kommentars muss die E-Mail Adresse angegeben werden um nicht jeden Spam auf der Seite zu haben. Dies ist Eigenschutz und keine Sammelwut. Eine aktuelle Datenschutzerklärung kann mit dem Generator innerhalb kurzer Zeit selbst kostenlos hergestellt werden.
Hier ist der Link zum Generator: https://dsgvo-muster-datenschutzerklaerung.dg-datenschutz.de/
Ein besonderer Dank gilt allen Herstellern des Generators.

 

ACO Jahreshauptversammlung 2017 abgehalten

Einmal im Jahr ist die Mitgliederversammlung unseres Vereins und es werden die getätigten Aktionen besprochen. Diesmal stand unsere Schulkantine im Vordergrund, denn diese ist seit Februar 2017 im Betrieb. Bei Durchsicht der Kosten stellte sich schnell raus, dass die vom Komitee veranschlagten Portionen zu groß sind, denn es sind größere Mengen Reis und Bohnen im Lagerbestand. Dies ist erst einmal positiv, denn da können wir etwas Geld einsparen. Sonst kann nur angemerkt werden, dass die Abrechnung aus Mali besser als erwartet funktioniert.

Die Schulbibliothek wurde ebenfalls 2017 neu gebaut und ist bereits in Betrieb. Hier werden noch weitere Kosten für die Solaranlage, Möbel und Bücher anfallen. Das Komitee in Fangasso wird sich hierzu Angebote einholen. Falls diese dann in unser Budget passen, steht dieser Verbesserung nichts im Wege.

Alles in Allem haben wir zum ersten Mal mehr Geld ausgegeben als eingenommen, denn durch den Kantinenbetrieb sind jährliche Kosten von über 6.000 Euro angefallen. Aber wir konnten auch erfolgreich Spenden sammeln. Allein die Voting-Aktion der Ing Diba hat einige Spender motiviert und uns über 2.500 Euro eingebracht.

 

Sechs Wochen für 1000 Euro – lohnt sich das?

Fazit: „Du und dein Verein“ der Ing Diba

Wer sich schon mal einem Wettbewerb gestellt hat, weiß worauf er sich einlässt und was es bedeutet daran teilzunehmen. Bei solchen Aktionen ist voller Einsatz und Kreativität gefragt, denn manche Konkurrenten haben schon Erfahrungen aus den vorherigen Jahren sammeln können. Diese können daraus schöpfen und haben bereits eine Strategie zum Erfolg. Wir waren hier „Greenhorns“ und da stellten sich viele Fragen, wie:

  • wie viel Stimmen werden reichen?
  • wie können wir die Menschen überzeugen für uns zu voten?
  • „Fair Play“, wo ist die Grenze?

Weiterlesen