Mali: Tuareg verkünden Ende von Waffenstillstand

29.11.2013

Die separatistische Tuareg-Rebellengruppe MNLA hat gestern Abend das Waffenstillstandsabkommen mit der malischen Armee aufgekündigt. Die MNLA hat trotz der Präsenz afrikanischer und französischer Truppen in der Region weiterhin die überwiegende Kontrolle über den Norden des Landes. In den vergangenen Tagen war es zu Zusammenstößen mit der Armee gekommen, bei denen drei Rebellen getötet wurden.

„Der politische und militärische Flügel von Azawad (MNLA, MAA und HCUA) verkünden das Endes des Waffenstillstands mit der Zentralregierung in Bamako“, hieß es in einem Statement von Attaye Ag Mohamed, einem der Gründer der MNLA.

Die MNLA hatte im Jahr 2012 den Norden des Landes unter ihre Kontrolle gebracht und den Staat „Azawad“ ausgerufen. Später verlor die säkulare Bewegung ihren Einfluss in der Region jedoch zugunsten islamistischer Rebellen und verbündete sich schließlich mit französischen Soldaten, die im Jänner 2013 eine Militärintervention in Mali gestartet hatten, um ein Vorrücken der Islamisten in den südlichen Landesteil zu verhindern.
http://orf.at/stories/2208437/

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.